Startseite *** *** *** VILLA LILLA und DORNRÖSCHEN *** **** *** DANK

'Schläft ein Lied in allen Dingen,
Die da träumen fort und fort.
Und die Welt hebt an zu singen,
triffst Du nur das Zauberwort.'
Joseph von Eichendorff


Diese Worte üben auf mich immer wieder einen ganz besonderen Zauber aus.
Magische, verheißungsvolle Worte.
Begeben wir uns auf die Suche nach dem 'Zauberwort', erschließt sich uns die Schönheit in der Welt und inspiriert uns zu eigenem Schaffen.


Sonntag, 19. August 2012

Glücklichmacher

Bei einem kleinen Gemeindeflohmarkt wurde ich wieder mal fündig - diese zufälligen Flohmarktfunde machen  mich doch tatstächlich immer wieder glücklich!
Ich habe noch nie Kuscheltiere oder Teddybären und Co. gesammelt - aber bei diesem Kerlchen wurde ich schwach. Zum allererstenmal habe ich mir einen Teddy gekauft - für MICH!
 Er saß dort auf diesem Tisch und mit seinem traurigen Gesichtsausdruck hat er mich angeschaut. Ganz spontan mußte ich ihn auf den Arm nehmen und wollte ihn nicht mehr hergeben. Nun hat er ein neues Zuhause gefunden - und vielleicht bekommt er dann demnächst auch mal eine neue Garderobe.
Tja, ich bin nun mal ein Kind der 50er - und noch heute kann ich den Relikten aus dieser Zeit nicht widerstehen. Irgendwie wecken diese Dinge Erinnerungen an meine Kindheit, dieses ganz spezielle Lebensgefühl jener Zeit.

Eine Strohtasche, mit leuchtend rotem und grünem Bast bestickt, hatte es mir sofort angetan - das Besondere daran:  ein Original von 1956 aus Italien. Sie verkörpert für mich dieses Lebensgefühl aus den 50ern - Aufschwung, man gönnte sich einen Italienurlaub - damals sicher der Inbegriff von Wohlstand. Wir gehörten zwar nicht zu diesen Glücklichen, aber wer erinnert sich nicht an die herrlich schnulzig-kultigen 50er Jahre Filme, die uns die perfekte Illusion lieferten!
Sicher aus der gleichen Zeit das bunte, "spießige" Set aus Bowlespießchen und Gläsermarkern. Ich finde, man kann diese Teilchen auch heute noch gut benutzen - ist doch einfach lustig!
Daß absolute Highlight meiner Ausbeute ist dieses kleine Reisebügeleisen von Rowenta. Völlig unscheinbar und unauffällig lag die türkisfarbene Kunsttofftasche ganz unten in einer Wühlkiste.
Der schwere Inhalt machte mich neugierig. Als ich die Tasche öffnete und der rote Holzgriff herausleuchtete, kam ich aus dem Staunen nicht mehr heraus. Mit dem roten Textilkabel und dem uralten Stecker ist es doch wirklich eine absolute Rarität. Leider paßt der Stecker nicht mehr in unsere modernen Steckdosen.
Austauschen werde ich ihn trotzdem nicht - alles bleibt so wie es ist. Ich schätze, es stammt ebenfalls aus den 50ern. Das Bügeleisen ist ein so unglaublich dekoratives Stück und wird einen Ehrenplatz in der Villa Lilla bekommen.
 Ein paar Perlenohrstecker wanderten ebenfalls in meine Tasche und dieses zauberhafte kleine Büchlein. Der zarte, aquarellartige Einband gefiel mir sofort und der Titel weckte Sehnsüchte nach Weite und Ferne ....
Nun ja, und dieses Büchlein kam mir dann auch gerade gelegen ...
 ...mal Schauen, ober der Inhalt denn hält, was der Titel verspricht ...

Kommentare:

  1. das spießige Set, im waren Snne des Wortes...hihihi, ich find´s gut !

    LG
    Neike

    PS Ich habe die Ränder des Loches in der Mitte gemeint, das für den Strohhalm, :o)

    AntwortenLöschen
  2. Der Teddy ist wirklich zuckersüß, den hätte ich auch nicht liegenlassen können und die Tasche sieht beinahe aus, wie eine Tragetasche für den Teddy!!!
    Ja und solch ein Bügeleisen ist aber wirklich der Knaller. Mein Freund meinte, daß es wohl dafür Adapter gibt? Ich weiß es nicht, aber das wäre doch eine gute Alternative. Aber ein Hingucker ist es allemal!
    Die Gläsermarker sind doch süß. Und oft wirklich sinnvoll - oder nicht?
    Liebe Grüße Tinki

    AntwortenLöschen
  3. ooooh antje! ich glaube unsere taschen stammen aus der selben fabrik! die - kaputten - henkel meiner sahen genauso aus, nur rot. und auch die reste der stickerei waren in genau diesem stil. die schwester meiner oma hat sie aber sicher sehr viel getragen, deswegen die massiven schäden. sie hatte nach dem krieg "in den westen" geheiratet - ihr mann war ein richtiger wirtschaftswunder-selfmademan. da war sie sicher öfter mal in italien.
    der teddy ist wirklich furchtbar rührend!!! hach!
    xxxxxx

    AntwortenLöschen
  4. ... na, daß is ja'n Ding ... am Ende haben sich die Taschen noch wirklich "gekannt" ...;)))

    AntwortenLöschen