Startseite *** *** *** VILLA LILLA und DORNRÖSCHEN *** **** *** DANK

'Schläft ein Lied in allen Dingen,
Die da träumen fort und fort.
Und die Welt hebt an zu singen,
triffst Du nur das Zauberwort.'
Joseph von Eichendorff


Diese Worte üben auf mich immer wieder einen ganz besonderen Zauber aus.
Magische, verheißungsvolle Worte.
Begeben wir uns auf die Suche nach dem 'Zauberwort', erschließt sich uns die Schönheit in der Welt und inspiriert uns zu eigenem Schaffen.


Mittwoch, 16. Dezember 2015

Sternenzauber



Eine zarte winterlich-adventliche Bastelei 
will ich heute zeigen.
Man braucht nicht viel dazu:

Eine kleine Sternschablone, 
normales weißes Papier, 
Stanzmotive, 
etwas festere Bügelvlieseline, 
Bleistift und Schere, 
ein Bügeleisen und Silberfaden.


Für die Sternschablone 
hab ich einen Radius von 3,5 cm gewählt. 

Mit der Schablone die Sterne
auf die unbeschichtete Seite der Vlieseline 
zeichnen und ausschneiden. 
Für einen  fertigen Stern braucht man 2 Sterne.



Nun plaziert man sein Motiv 
auf der beschichteten Seite eines Sterns, 
 legt den zweiten Stern darauf und zwar so, 
daß die beschichteten Seiten aufeinander liegen.
Man kann die Motive selber stanzen oder schneiden 
oder auch fertige Streusternchen etc. nehmen.
Ich hab mich für 
Stern, Schneekristall und Schneeflocken entschieden. 
Die Schneeflocken 
sind einfach mit dem Locher ausgestanzt. 
Ich könnte mir auch Federn vorstellen. 
Der Phanasie sind keine Grenzen gesetzt.


 Da die Sterne nie ganz gleichmäßig sind, 
vor dem Zusammenbügeln ausprobieren, 
wie sie am besten aufeinander passen
 Mit dem Bügeleisen 
jetzt ganz vorsichtig kurz darüber bügeln. 
Dann am besten ein Tuch über den Stern legen 
und das ganze richtig mit dem Bügeleisen fixieren. 
Das Tuch deshalb, weil die Vlieseline 
ohne Tuch beim Bügeln leicht braun wird.

Durch das Aufeinanderbügeln 
bekommen die Sterne ihre Festigkeit, 
bleiben aber trotzdem sehr zart und transparent.

 Die Kanten des fertigen Sterns 
sind meist nicht ganz deckungsgleich. 
Deshalb kann man sie jetzt noch 
mit der Schere kurz nachschneiden.


Zum Schluß näht man 
entlang der Kanten mit dem Silberfaden 
und läßt noch genug Faden 
für einen Aufhänger. 
Fertig. 
Natürlich kann man auch 
einen goldenen oder weißen Faden nehmen.
Im Prinzip jede Farbe, die gefällt. 
Ich hab mit der Maschine genäht. 
Wem das zu knifflig ist, 
kann natürlich auch mit der Hand nähen.

Die Sterne sollten so aufgehängt werden, 
daß Licht hindurch fallen kann. Am Besten am Fenster.



Ganz schwierig allerdings war es, 
den Zauber dieser zarten, transparenten Sterne 
mit der Kamera einzufangen. 
Ich hab's  an verschiedenen Stellen versucht.

 Das Auge der Kamera ist bei der Nahaufnahme 
allerdings wesentlich kritischer, als das menschliche Auge 
aus dem normalen Abstand heraus.
Aber sie müssen ja auch gar nicht perfekt sein!




Mit bunten Einlagen sehen sie ebenfalls gut aus 
- hier mit einem roten Sternchen. 


 Auch als kleine Girlande oder in Reihe untereinander sehen sie sehr hübsch aus ...


... am unteren Ende ein kleines Prisma drangehängt und man hat bei Sonnenschein noch ganz zauberhafte Lichtreflexe im ganzen Zimmer.


 Vor dem beleuchteten Spiegel



 In der Nähe einer Lampe


Besonders hübsch find ich sie 
vor einer zarten, weißen Gardine





Diese zarten Sternchen kann man ganz wunderbar 
 auch als Geschenkanhänger benutzen. 

In meine Weihnachtsbriefe an liebe Menschen 
lege ich ein paar Sterne als kleines Geschenk mit hinein 
- die Sterne sind ja federleicht!


Kommentare:

  1. Das ist eine sehr schöne Idee,Antje,werde ich nachbasteln.DIR eine schöne Zeit,Deine zarten Sternchen haben mich verzaubert.L.G.Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, Clare, daß sie Dir gefallen! Vielleicht zeigst Du deine Sternchen dann ja auch in deinem Blog?!
      Herzliche adventliche Grüße
      Antje

      Löschen
  2. zauberhaft!!!
    vor allem die federvariante gefällt mir - muss mal gucken ob ich noch klebevlies habe (benutze zum nähen lieber webeklebe - aber die ist zu schlabrig).
    und dann komm ich mal bei dir vorbei und stelle die fadenspannung richtig ein ;-)
    dicken drücker! xxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja - ein Besuch wäre ganz wunderbar! Das mit der Fadenspannung stimmt natürlich - allerdings fällt es in echt wirklich glücklicherweise gar nicht auf. Aber die Kamera ist gnadenlos.
      Gegen einen Fadenspannungskurs hätt ich absolut nix- das wär doch immerhin ein guter Grund, mal hier reinzuschneien, wenn Du mal in der Gegend bist!
      Herzliche Grüße
      Antje

      Löschen
  3. Liebe Antje,
    ds sind wirklich entzückende Sternchen - jedes einzelne Motiv sieht wunderhübsch aus!
    Ganz herzliche rostrosige Grüße und einen schönen vierten Advent,
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2015/12/irland-reisebericht-nordirland-und.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deine netten Worte, liebe Traude! Auch Dir noch ein paar hoffentlich ruhige Adventstage und herzliche Grüße
      Antje

      Löschen
  4. Die letzten Bilder sind die schönsten...
    Annette

    AntwortenLöschen
  5. welch zauberhafte kleine Näharbeiten liebe Antje, ich scrolle mich gerade von oben nach unten statt umgekehrt über und durch deine Seiten und bin ganz beglückt wAS ich da alles entdecke. Federleicht und blütenzart wie eine kleine Kostbarkeit gefallen sie mir so sehr wie du sie arrangiert hast....

    AntwortenLöschen