Startseite *** *** *** VILLA LILLA und DORNRÖSCHEN *** **** *** DANK

'Schläft ein Lied in allen Dingen,
Die da träumen fort und fort.
Und die Welt hebt an zu singen,
triffst Du nur das Zauberwort.'
Joseph von Eichendorff


Diese Worte üben auf mich immer wieder einen ganz besonderen Zauber aus.
Magische, verheißungsvolle Worte.
Begeben wir uns auf die Suche nach dem 'Zauberwort', erschließt sich uns die Schönheit in der Welt und inspiriert uns zu eigenem Schaffen.


Mittwoch, 11. Mai 2016

Badrenovierung - II

Doch, es geht weiter - aber aufgrund aktueller Turbulenzen mußte ich eine Pause einlegen. Schon wieder hat ein Unfall mein Zeitmanagement total durcheinandergewirbelt. Nach den einschneidenden Ereignissen im letzten Jahr hatten wir uns so sehr auf einen unbeschwerten Frühling und Sommer gefreut ...
Nun, es sollte anders kommen. Die Folgen der letzten Unglücke sind noch nicht restlos ausgestanden, da ereilt es meinen Liebsten erneut in Form eines Unfalls. Glücklicherweise nicht so dramatisch wie 2015.  Eine abgerissene Achillessehne ist nun mal eine langwierige Angelegenheit und ein großes Handicap im Alltag. Aber es wird heilen.
Und so blieb leider gar keine Zeit für die Bloggerwelt und zum Kommentieren. Nun, ich ich bin dabei, in all euren wunderbaren Blogs hinterherzulesen und mich in die Kommunikation wieder einzuklinken - versprochen!

So, nun aber weiter mit der Badezimmerverschönerungsaktion.

Die alte Badewanne mußte raus und parallel zu meinen Mosaikarbeiten liefen die Umbauarbeiten für die neue Dusche und Wanne.


Daß wir uns zu dieser Aktion entschieden hatten, erwies sich als absoluter Glücksfall. Wir entdeckten nämlich, daß der Abfluß der alten Badewanne fast durchgerostet war und über kurz oder lang hätte uns das einen enormen Wasserschaden beschert. Wahrscheinlich hätten wir es erst bemerkt, wenn das Wasser durch die Decke ins Erdgeschoß getropft wäre ... da hatten wir grade noch mal Glück, daß wir diese Katastrophe durch unsere so ganz zufällig rechtzeitigen Erneuerungsarbeiten abwenden konnten.

Die Abflußrohre und Anschlüsse für die zukünftige Dusche wurden neu verlegt sowie Vorbereitungen für die neue Badewanne getroffen.



Für die neue Duschinstallation 
wurde eine Fliesenbreite vorsichtig herausgefräst,
 die Leitungen verlegt und anschließend 
mit Putz und türkisen Glasmosaikfliesen
wieder geschlossen.


 Glücklicherweise hatten wir tatsächlich noch alte Restfliesen zum Ausbessern gefunden!



Allerdings paßte das Maß der alten Fliesen nicht mit den neuen Glasmosaiken und es ergab sich links und rechts der neuen Fläche eine recht breite Fuge. Mir war klar, daß so eine Fuge nicht schön und wahrscheinlich auch nicht haltbar sein würde.

Zu den regelmäßigen Glasmosaiken würden aber keine Scherbenmosaike passen. Also habe ich mich auf Kieselsteine beschränkt und kleine Steinchen in allen Farben in die Fugen gesetzt ...  eine wirklich echte Geduldsarbeit ...


Auch diese Ecke war total gerissen. 
Die gesamte Ecke, diverse Risse und Löcher,
mußten also wieder unter Scherbenmosaiken verschwinden.














Hierunter verbirgt sich ein ziemlich großes Loch ... 


Dann war es endlich soweit - 
die neue Dusche incl. neuer Armaturen war gesetzt
und neu verfliest






Ganz bewußt haben wir auf eine Duschkabine verzichtet. Der Raum ist einfach zu klein für eine solche Einheit und hätte Bewegungsfreiheit genommen. Außerdem bin ich nicht gerade ein großer Fan von Duschkabinen-Putzaktionen. Deshalb gab es eine schöne  Duschvorhang-Stange aus Edelstahl, wo der Duschvorhang an Gleitern praktisch um die Ecke gezogen werden kann.

Der alte, unansehnliche Fliesenboden 
verschwand kurzerhand unter einer dünnen Schicht Ausgleichsmasse.


Bei dem neuen Fußbodenbelag sind wir einen Kompromiß eingegangen. Der Held hatte sich nämlich geweigert, die alten Mosaikfliesen rauszuschlagen und da das Badezimmer nun auch nicht soooo hoch ist, hätte eine weitere Fliesenschicht oder gar ein Holzboden zu viel Höhe genommen. Also haben wir uns für einen dünnen Vinylboden entschieden. Für mich als überzeugte Verfechterin von natürlichen Materialen war das schon eine arge Überwindung. Aber aufgrund der sehr speziellen baulichen Gegebenheitgen war ich zu einem solchen Kompromiss bereit, zumal es sich um eine sehr kleine Fläche handelt . Die Firma Gerflor bietet mit ihrem Produkt "Senso" einen relativ umweltverträglichen und auf Nachhaltigkeit basierenden Vinyl-Bodenbelag an. Es gibt diesen selbstklebenden Belag in vielen attraktiven Designs.  Der Boden ist preiswert im Baumarkt erhältlich, war einfach zu verlegen, ist absolut pflegeleicht und sieht wirklich richtig gut aus. Auch barfuß fühlt er sich absolut angenehm an.


Auch hier hab ich die Fuge zum Boden hin
einfach mit Kieselsteinchen gefüllt.

Ein neuer Heizkörper und die neue Toilette
konnten nun ebenfalls Einzug halten.

Was sich hier so schnell liest, hat in echt den ganzen Sommer 2014 in Anspruch genommen. Und wo haben wir in dieser Zeit geduscht??? Na wo schon - draußen auf der Veranda mit einer ganz simplen Gardena-Gartendusche - kalt - versteht sich. Nur bei Hitze war der erste Schwung Wasser warm. Bis in den Oktober haben wir das gemacht. Tatsächlich gewöhnt man sich daran und irgendwie hat es sogar soviel Spaß gemacht, daß wir es für die Sommermonate so beibehalten haben!

Die neue Dusche war dann schon mal ein echter Luxus im Winter 2014/15!!!

Die vielen Glasscherbenmosaike haben mich allerdings noch sehr lange beschäftigt. Die einschneidenden Ereignisse im letzten Jahr haben die weiteren Montage-Arbeiten leider nochmals gravierend verzögert und der Traum vom Badewannen-Whirl-Vergnügen lag noch in weiter Ferne ...

Wie es weitergeht - demnächst in diesem Theater!

Dieser Beitrag ist verlinkt bei Traude Rostrose
A NEW LIFE

Kommentare:

  1. So, nu bin ich ganz kribbelig, starten wir ja auch demnächst was "Klempneriges", und ich kann doch so schlecht warten...
    Aber sag, das mit den Unfällen, das ist ja doof. Unsere Vorhaben wurden auch verzögert durch ne Hand-OP vom König. Solch Unbill schein dazuzugehören, hat das was mit Wasser zu tun?
    Doch dass ihr rechtzeitig vor dem leckenden Rohr gerettet wurdet, ha, da holt die Zeit ja doppelt wieder rein. Und Du hast da mit Deinen Mosaiken Kult geschaffen. Hast es bei Jacqui schon gesagt - mit den Gegebenheiten umgehen, na, das kannst Du aber ebenso grandios.
    Willst Du aber wirklich so einen Whirl reinhaben? Hatten wir vom Vorbesitzer, wir haben das SCH...Ding dann raus, da, wenn es nicht ständig (täglich) benutzt wird, Schimmel und sonstiges so schnell in den Leitungen wuchert, baaaahhh, das ist ein Keimherd ohnegleichen. Ständig reinigen, durchlaufen lassen, ich habe es gehasst!
    AUf jeden Fall viel Freude mit den Fortschritten und ich bin gespannt, wie es weitergeht :))
    Alles alles Liebe, Deine Méa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, da hoffe ich aber, daß es dem König ganz schnell wieder besser geht und er seine Hand wieder gebrauchen kann - hoffentlich war's nix wirklich Schlimmes! Hm, ob das Element Wasser eine Rolle spielt - vielleicht sind Menschen anfällig für Unfälle, die auf irgendeine Weise mit ihrem astrologischen Element verbunden sind oder eine Entsprechung haben ...
      Ja, der Whirl ist ja nun schon drin. Wir hatten auch in unserer vorherigen Wohnung schon mal einen und es gab nie Probleme. Und jetzt hat das Ding so eine Ozonreinigung - bis jetzt alles tadellos.
      Ach, ich freu mich sehr über Deine anerkennenden Worte, liebe Méa. Fühl Dich herzlichst umarmt, Deine Antje

      Löschen
  2. Liebe Antje,
    Deine Mosaiken sind etwas ganz Besonderes. Man sieht, dass das nicht schnell entstehen konnte. So liebevoll sind alle gelegt. Meisterhaft.
    Bei uns ist der Frühling auch gerne eine Probezeit. Es passiert plötzlich viel Gemeines und manch eine Träne kullert zum Abreagieren. Dann müssen all die dummen Folgen erst einmal heilen, bezahlt werden und vorbeigehen und die Seele wieder ins Lot kommen. Komisch!!!
    Ich wünsche deinem Mann eine gute Heilung und euch beiden viel Kraft. Du kannst ja sogar angekratzte Bäder heilen, fabelhaft. Ihr schafft es bestimmt. Alles Gute,
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hast Du richtig erkannt - schnell ging das nicht! Aber es hat soooo viel Freude gemacht, und ich freu mich jeden Tag darüber, wenn ich im Bad bin.
      Ja, vielleicht ist das mit dem Frühling so wie mit der Jugend - ungestüm und vielleicht auch ab und an unvorsichtig - und dann passieren solche Dinge ... Hoffentlich ist Euer Frühling nicht ganz so folgenschwer - klingt fast so ein bißchen.
      Auf jeden Fall ein ganz dickes Dankeschön für Dein wunderbares Kompliment und die guten Wünsche, liebe Angelika! Habt einen zauberhaften, heilen und glücklichen Frühling,
      herzlichst Antje

      Löschen
  3. hei Antje..
    da bist du ja wieder..
    habe dich schon vermisst..
    leider keine guten Neuigkeiten
    gute Besserung für deinen Liebsten..
    und wir Blogger laufen dir ja auch nicht weg..also Eile mit Weile ;)
    dein Bad ist einfach grandios..
    mit deinen Mosaiken hast du es schon zur Meisterin gebracht..
    ich finde euer Bad sehr gelungen..
    der Fußboden gefällt mir..
    sowas wäre auch für meinen kleinen Flur etwas ..ich muss da unbedingt etwas machen..zwar habe ich immer noch abgewartet ob die Stadt mir nicht doch noch eine "Modernisierung" aufs Auge drückt..aber der alte Nadelfilz löst sich wirklich langsam auf :(
    ich wünsche euch schöne Tage
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ja, es wird schon wieder ... nur noch ein paar Wochen ...!
      Freut mich, daß es Dir gefällt - danke für Deine tollen Komplimente! Das mit dem Bodenbelag könnte wirklich gut passen für Deinen kleinen Flur - es wirklich supereinfach zu verlegen bzw. kleben.
      Herzlichst Antje

      Löschen
  4. PS:
    gut dass ihr dsa rostige Rohr rechtzeitig erneuern konntet .. mit Wasserschäden kenn ich mich aus :(
    bei mir waren es Kupferleitungen..die korrodiert waren
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... aber wirklich - noch mal Glück gehabt. Hoffentlich hast Du es auch noch vor der Katastrophe gemerkt!

      Löschen
  5. Ach, das find ich ja sooo Klasse, Antje! Nicht, dass deinem armen GöGa schon wieder ein Unfall passiert ist, natürlich; an dieser Stelle aber die besten Genesungswünsche an ihn! Nein, ich find es sooo toll, dass ihr das alte Bad aufbrezelt, sprich: Dass alles, was noch brauchbar ist, belassen, und alles, was marode ist, ersetzt wird. Wieso sollte man "alte" Kacheln abschlagen, die noch perfekt in Schuss sind? Und durch deine zauberhaften Mosaike und die tollen Ideen wird es ein superhübsches Bad! Was für ein Glück übrigens, dass ihr die rostige Leitung noch rechtzeitig entdeckt habt.....
    Was den Fussboden anbleangt so finde ich es richtig, dass man auch mal ein Auge zudrückt, erst recht, wenn die Fläche doch so klein ist. Manchmal muss man einfach die Vernunft walren lassen! Aber die Optik dieses Bodenbelages ist sehr ansprechend, gut gemacht!
    Hab eine schöne Restwoche noch, ganz herzliche Grüsse!

    AntwortenLöschen
  6. PS: Das Detail mit der Schnecke ist ja süss!! Hab es erst grad bemerkt. Und dann soll es natürlich WALTEN heissen, nicht walren, seuffzzz.....
    Ciao!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lach - das hab ich auch nicht wirklich geglaubt, daß Du den Unfall meines GöGa Klasse findest! Du bist echt witzig - herrlich! Ja, ich find es tatsächlich viel spannender, mit Phantasie und selbst Hand anlegen den Bestand wieder auf Vordermann zu bringen, als sich im Katalog oder der Bäderausstellung etwas nach dem "dernier crie" auszusuchen und einrichten zu lassen. Natürlich gibt es Grenzen beim selbermachen und nicht jeder hat die Zeit, Lust, Liebe und Fähigkeit zu solch abenteuerlichen Aktionen. Trotzdem will ich mit solchen Schilderungen Mut machen, auch einfach mal mutig zu sein und sich was zu trauen. Es muß ja nicht perfekt sein. Sich selbst der eigene Maßstab sein. Umso schöner, wenn es dann auch anderen gefällt. Danke für Deine anerkennenden Worte!
      Und wenn Du Schnecken magst - da kommt noch was!
      Herzlichst Antje

      Löschen
  7. Lieeb Antje,
    scshön wieder von dir zu hören. es hat sich viel ereignet und ich hoffe nur, dass alles gut verläuft.#Dein Badezimmer ist einfach schön. Mal etwas ganz anderes. Sehr individuell und geschmackvoll.
    Liebe Grüße schickt
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, alle Zeichen stehen auf "wieder gut" - nur noch ein bißchen Geduld ...! Tut gut, wenn so eine spezielle Art auch bei anderen "ankommt" Danke, liebe Irmi!
      Herzlichst Antje

      Löschen
  8. liebe Antje,
    toll ist Dein Badezimmer geworden, das Mosaik ist ein Traum - so viel Arbeit! Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen.
    Gute Besserung an Deinen Liebsten,
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Kompliment, liebe Gerti! Viel Arbeit - in der Tat - aber hier kann ich auch sagen: Der Weg ist das Ziel! Diese Arbeit macht mich einfach glücklich!
      Herzlichst Antje

      Löschen
  9. Liebe Antje , ich bin sehr beeindruckt von deine Mosaik ,ich habe das früher auch gemacht , und weiß wie viel Arbeit dahinter steckt.
    Sieht wunderschön aus !
    Liebe Grüße Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, Karina - Deine Mosaike hätte ich aber wirklich gerne gesehen. Wenn die so sind wie Deine Filz- und Stickarbeiten - dann müssen es auch Meisterwerke sein! Ja gell, viel Arbeit, aber auch so viel Glückseligkeit! Danke für Dein Kompliment!
      Herzlichst Antje

      Löschen
  10. man sieht dass du so langsam übung hattest beim mosaikieren! :-) die sind wunderschön geworden! und dieser streifen hinter der armatur ist ein geniestreich!
    riesenglück mit den rohren - hier sind sie wohl durch - aber ohne schäden fürs haus. das bad schaffen wir diesjahr wohl nicht mehr..... aber wenn gibts eine eckwanne weil man die auch gut als dusche nutzen kann - natürlich mit vorhang! am kupferrohr! für den boden will ich terrassen-dielen wg. warm :-)
    dass der held verletzt ist tut mir sehr leid - vll. sollte er das kämpfen mit den drachen mal den jüngeren überlassen? ;-) meine allerbesten genesungswünsche schicke ich ihm!!!!
    sei herzlich gedrückt! xxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tatsächlich, man bekommt Übung, aber gleichzeitig wachsen auch die Ansprüche an sich selbst ... und so bleibt die Herausforderung fortbestehen. Der Streifen entstand getreu dem Prinzip "aus-der-Not-eine-Tugend-machen"!
      Auf Eure Bad-Aktion bin ich ja auch schon sehr gspannt - ich hoffe, wir kriegen sie zu sehen. Eckwanne hätt ich mir auch gewünscht. Aber die Raummaße und die vorgegebenen Installationen haben es nicht hergegeben. Terrassendielen - ist ja eine super Idee! Nur hier wieder zu wenig Raumhöhe. Aber ich seh schon, an tollen Ideen hat es bei Dir auch keine Not!
      Danke für Dein Lob und auch für die Genesungswünsche - hab sie weitergegeben. Liebe Beate, einen dicken Drücker zurück und herzlichste Grüße
      Antje

      Löschen
    2. falls ich dann noch fähig bin zu bloggen werde ich natürlich bericht erstatten über die bad-renovierung. @eckwanne - wir müssen ja eh komplett rausreissen und entkernen inkl. fussboden - da können wir dann die rohre legen wie wir´s wirklich brauchen..... hat alles vor&nachteile :-)
      drücker zurück! xxxxxxx

      Löschen
  11. liebe Antje, mit diesem Post hast du meine FRagen bezüglich deiner längeren Pause hinlänglich beantwortet, dankeschön, das ist lieb.
    Meine Güte, welch ein Pech für deinen Helden!!!das ist eine langwierige Sache und heilt nicht ganz so schnell, ehe ich deinem Post die Würdigung sende die diese heidenarbeit verdient, wünsche ich ihm alles Gute und baldige Schmerzbesserung und baldige Erlangung seiner körperlichen Unversehrtheit. Erst nach solch einer Aktion merkt man wie wichtig gesunde Organe und Gliedmassen sind!
    Eure Umbaumnassnahmen sidn ja zu einer gigantischen Größe angewachsen, was alles dahintersteckt sehen wir auf den äußerst gelungenen Bildern!
    Was für ein Wahnsinn, das kann man nur im eigenen Häusle machen!
    In einer Mietwohnung wäre es unerschwinglich...aber
    es ist
    wunder-wunderschön, deine Kreativität bei den räumlichen Möglichkeiten und Vorlagen ungebrochen und sagenhaft.Ich bewundere dich...Du traust dich wirklich was....
    gelungen - phantastisch - Hut ab vor dir.
    Sieht wunderschön aus und macht sicherlich ausgesprochenes Vergnügen in so wohlgestalteten Räumen abend s am Becken und in der Dusche zu stehen..
    dem Herzallerliebsten gute Besserung und schnauf mal durch liebe Antje, nicht dass du noch zusammenklappst...
    herzlichst Angel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke zunächst für Deine mitfühlenden Worte und Genesungswünsche, liebe Angel! Ja, das durften wir nun ausgiebig erfahren, wie wertvoll die Gesundheit ist. Ich hoffe, nun ist es mal genug.
      Mit den Umbauarbeiten ist es ja immer so - erst scheint alles überschaubar - aber dann wächst es sich meist doch zu einem größeren Unternehmen aus, unerwartete Überraschungen tauchen auf ... aber besser, man entdeckt sie durch solche Aktionen, als daß man ahnungslos von der Katastrophe überrollt wird.
      Du hast schon recht, in einer Mietwohnung wäre der Vermieter von einer solchen Aktion wahrscheinlich nicht so leicht zu überzeugen, wobei es allemal erschwinglicher ist, als eine Komplettsanierung. Und weißt Du was? Meine Phantasie und meine Ideen erschöpfen sich einfach nicht - im Gegenteil, durch solche Aktionen werden sie geradezu befeuert ... mein Liebster hält schon oft die Luft an ... was mir wohl noch so alles einfällt ... Lach! Aber am Ende ist er auch immer ganz glücklich.
      Und keine Angst - ich bin wohl ziemlich robust - grins!
      Fühl Dich herzlichst umarmt, Antje

      Löschen
  12. Liebe Antje,
    ich bin wieder sehr beeindruckt von deinem Feeling, altes und neues zusammenzubringen und deine Mosaikkunst dabei als Bindeglied einzusetzen. Alles passt so wunderbar zusammen und die grosse Ranke ist wunderschön. Ihr habt viel geleistet und jetzt könnt ihr ein einzigartiges Bad geniessen. Das ist bestimmt ein gutes Gefühl.
    Ich wünsch euch alles Gute und dass gesundheitlich alles schnell gut wird und bleibt, Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deine guten Wünsche, liebe Jana! Ja, irgendwie eint uns das alle, alle die wir uns mit so alten Häuschen/-ern herumplagen. Wir könnten es ja einfacher haben ... ein chickes neues Reihenhäuschen ... aber nein, irgendwas treibt uns genau dazu: das alte zu bewahren und die Verbindung zum Gegenwärtigen zu schaffen.
      In diesem Sinne, alles Liebe, herzlichst Antje

      Löschen
  13. Ja, ich habe Dich auch vermisst, dachte Du machst eine Blogpause, war ja in dem Sinne auch so, wenn die Gründe natürlich nicht so schön waren.
    Nun geht es vorwärts bei Euch und man sieht es. Wie schön nun schon alles geworden ist, aber Arbeit die sich lohnt und Freude macht. Du hast ein wunderbares handwerkliches Talent und wie Du schreibst unerschöpfliche Ideen. Ich weiß wievile Arbeit in einem Haus steckt und man hat immer wieder zu tun. wir haben vor 30 Jahren gebaut und renovieren immer wieder mal außen und innen. Ich möchte ein neues Bad, aber muss meinen Mann noch überzeugen. Alles ein wenig pflegeleichter fürs Alter. In jungen Jahren hat man da nicht so dran gedacht.
    ich wünsche Deinem Männe gute Besserung und Dir gute Ideen weiterhin.
    herzlichste Grüße, Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaja, liebe Claire, ist doch irgendwie schön, daß man auch über's www so schöne Verbindungen knüpfen kann und trotz der Entfernungen gegenseitig Anteil nimmt am Leben der anderen ... danke für Deine guten Wünsche!
      Das handwerkliche Geschick und die Phantasie hat bei unserer Familie Tradition - ich empfinde es als ein wunderbares Geschenk, das mir da in die Wiege gelegt wurde. Ach, und wie Du so schön schreibst, es hat nie ein Ende mit dem Bauen und Renovieren bei einem Haus. Aber macht auch irgendwie Spaß! Dann wünsch ich Dir noch viel Überzeugungskraft bei Deinem Mann!
      Herzlichste Grüße
      Antje

      Löschen
  14. Liebe Antje,
    ich bewundere Deine Kreativität - auf so etwas wäre ich nie gekommen. Und mein Mann hätte wohl die Risse einfach zugeschmiert und gut ist.

    Ohje, überall Unfälle ... mich hatte es kürzlich ja auch erwischt. Dann wünsch' ich schnelle gute Besserung! Sowas kann man wirklich nicht brauchen.

    Duschkabinen mag ich auch nicht, aber ich finde diese gläsernen Türen sehr schön, die man heute hat, die sind extrem pflegeleich tund schließen bodenbündig ab, also keine Duschwannen oder -becken und lästige Laufschienen. Vorhänge mag ich persönlich weniger, weil sie oft schimmeln und man sie immer wieder austauschen muß. Aber man kann halt nicht alles haben und wir müssen uns auch mit diesen ollen Duschkabinen begnügen. Wäre zu aufwändig, das alles rauzureißen. Im Alter sind ganz ebenerdige Duschen auch viel vorteilhafter. Und auf eine Badewanne könnte ich auch gut und gerne verzichten, da ich nie bade - bin immer froh, im Bad schnell fertig zu sein, entspannen tue ich lieber woanders, z.B. auf dem Sofa bei schöner Musik oder einem guten Buch.

    Aus dem Vorhandenen das Beste zu machen ist auch meine Devise, die Leute kaufen heute viel zu schnell immer was Anders, Neues, anstatt mit dem vielen Geld etwas wirklich Sinnvolles anzufangen, später reut es sie ...denn dann ist schon wieder was Anderes ebenso Teures angesagtz ...

    Wow geduscht auf der Terrasse und das noch kalt - ich glaub' da müßte ich passen. :-) Hut ab!

    Viele liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, mein Liebster sieht das auch alles viel lockerer ... aber wenn ich es dann gemacht habe, findet er es auch schön ... so ist das mit den (meisten) Männern ... grins!
      Die gläsernen Türen, die man heute so hat, brauchen allerdings auch aufwändige Pflege, sonst sind sie sehr schnell mit einem Kalkschleier überzogen. Eine ebenerdige Dusche hätt ich auch gerne gehabt, ist aber im Obergeschoß installationstechnisch eher problematisch - wenn überhaupt möglich. Und das Problem mit dem Duschvorhang kenn ich, aber es ist mir das kleinere Übel gegenüber der Putzerei von Glasflächen und Nischen. Na ja, im Winter liebe ich halt mein heißes Bad, aber so ist jeder anders gestrickt.
      Übrigens, Duschen auf der Terrasse in heißen Vollmondnächten - solltest Du wirklich mal ausprobieren ... Lach!
      Vielen Dank auch nochmal für Deine guten Wünsche, liebe Sara!
      Herzlichst Antje

      Löschen
  15. Tja, wenn frau es macht, sicherlich, dann hat Mann schließlich auch nicht die Arbeit *lach*

    Bei uns sind gläserne Türen kein Problem, da wir weiches Wasser haben. Nur diese Kabinen mit Schienen etc. sind ätzend. Die zu reinigen ist der reinste Horror und gerade die haben wir im jetzigen Haus. Eine davon haben wir längst außer Betrieb und stattdessen wird eben die Badewanne zum reinen Duschen genutzt, die ist wenigstens einfacher zu reinigen. ;-)

    Wir haben uns einfach mit dem Gartenschlauch bei Hitze nass- oder abgespritzt, das ist auch sehr erfrischend, aber wirklich nur, wenn es sehr heiß ist. :-) Eine spezielle Gartendusche besitzen wir nicht. Aber dies ist auch ein modernes Reihenendhaus, da würde manches nicht möglich sein oder passen. Hier an der Straße könnte auch jeder zuschauenm, das ist dann auch nicht so das Wahre *lach*

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  16. Du Glückliche - ihr habt weiches Wasser! Härter als bei uns geht es wohl gar nicht ... Unsere Gartendusche ist so eine ganze simple von Gardena, die man einfach in den Boden stecken kann, Schlauch dran gekoppelt, fertig - und die es für ganz kleines Geld gibt. Nicht wirklich stylish, aber sie erfüllt zuverlässig ihren Zweck. Nun ja, aber wenn ich Zuschauer von der Straße her hätte, würde ich das wohl auch nicht machen ... lach!
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Antje,
    EEEENDLICH habe ich es bis zu dir gechafft mit meiner langen Blogrunde! Das sind mal wieder Klasse Fotos von eurer genialen Renovierungsaktion! Sowohl die eingebauten Glasmosaike mit den Kieselsteinchen als auch wieder all deine "Ritzenkaschierungen", die wahre Kunstwerke sind - und auch den Boden finde ich wunderschön! Manchmal müssen Kompromisse eben sein, aber wenn dann sollte man damit dennoch gut leben können und ich denke, das ist euch voll und ganz gelungen!!! Ich hoffe, die abgerissene Achillessehne deines Mannes ist inzwischen wieder verheilt (oder jedenfalls auf dem Weg der Besserung - ich weiß nicht, wie lange so etwas dauert... ich hatte schon mit einer Sehnenzerrung so meine monatelangen mal-mehr-mal-weniger-Probleme ...) Viiiiielen herzlichen Dank für deine Verlinkung dieses tollen Renovierungsbeitrages bei ANL! Ich freu mich schon auf die Fortsetzung!!!
    Herzliche rostrosige Grüße, Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/05/kira-ein-neues-familienmitglied.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, daß Du mich besucht und so viele nette Worte hinterlassen hast, liebe Traude! Trotz Deiner wirklich langen Blogrunde. Tja, das mit der Achillessehne wird noch eine Weile dauern. Noch muß der Held die lästige Orthese und entsprechende Schuherhöhung tragen. Natürlich auch mit Krücken gehen. Na ja, und dann kommt die ganze Orgie mit der Krankengymnastik ... aber auch das wird vorübergehen und der Sommer kommt ja erst noch!
      Wünsche Dir eine wunderschöne Woche und herzliche Grüße
      Antje

      Löschen