Startseite *** *** *** VILLA LILLA und DORNRÖSCHEN *** **** *** DANK

'Schläft ein Lied in allen Dingen,
Die da träumen fort und fort.
Und die Welt hebt an zu singen,
triffst Du nur das Zauberwort.'
Joseph von Eichendorff


Diese Worte üben auf mich immer wieder einen ganz besonderen Zauber aus.
Magische, verheißungsvolle Worte.
Begeben wir uns auf die Suche nach dem 'Zauberwort', erschließt sich uns die Schönheit in der Welt und inspiriert uns zu eigenem Schaffen.


Mittwoch, 20. Januar 2016

Winter-Lace und Selfies


Nachdem ich alle Töchter und Schwiegertöchter zu Weihnachten mit einem feinen Lace-Shawl bestrickt hatte, gab's jetzt auch einen für mich.


In einem zarten Mint,
herrlich weich, flauschig und kuschelig.
Ein dezenter silberner Lurexfaden verleiht dem Shawl
ein bißchen winterlichen Glitzereffekt.


Damit der Shawl nicht geschlungen oder geknotet werden muß, hab ich ihn mit einem Straß-Haarclip fixiert.
Der Clip ist relativ leicht und läßt sich auch
einfacher händeln als eine Brosche.
Eine schwere Brosche
würde den federleichten Shawl nach unten ziehen.



Das filigrane Blattmuster
sorgt für Transparenz und Leichtigkeit.


Verarbeitet habe ich
50 g  "Splendid" von Lana Grossa, Super Kid Mohair
- also ein echtes Leichtgewicht.


Und weil's so viel Spaß gemacht hat,
entstand noch ein weiterer Shawl
in einem schönen gold angehauchten Elfenbeinton. 
Der goldene Lurexfaden
läßt den Farbton sehr warm erstrahlen.


Da mir aber eher kalte Farben stehen,
hab ich mich hier ein bißchen vertan mit der Farbe.

Deshalb würde ich mich gerne von diesem Shawl trennen. Wenn also jemand Interesse an diesem zauberhaften Lace-Shawl hat, der schreibe mir einfach eine e-mail - dann können wir in Kontakt treten.
Der Shawl ist ca. 2 m lang und 20 cm breit. Die Farbe ist sehr schwer zu photographieren. Dazu kommen noch die Abweichungen je nach Bildschirm. Die Aufnahme oben kommt der Farbe aber schon sehr nah.


Gerade hab ich ein bißchen experimentiert
mit Filtern bei der Bildbearbeitung.
Die unterschiedlichen schwarz-weiß Filter
finde ich sehr schmeichelhaft.

Ich hab zwar kein Problem mit meinen Falten - die gehören nun mal zum Altern dazu. Und schließlich zeugen sie ja auch von einem Leben voller Höhen und Tiefen.
Allerdings habe ich mitunter den Eindruck,
daß bei meinen Selbst-Aufnahmen
die Kamera grausamer als die Wirklichkeit ist.
Oder hat man von sich selbst
eine ganz andere Wahrnehmung als die Wirklichkeit?
Was ist denn die "Wirklichkeit"?
Kann man das überhaupt herausfinden?
Was ist subjektiv?
was ist objektiv?
Gibt es überhaupt so etwas wie Objektivität?
Ist nicht alles subjektiv?


 Wie geht es Euch damit?
Seid ihr immer einverstanden mit dem,
wie euch die Kamera so ablichtet?



Ich glaub,
ich benutze jetzt immer den schwarz-weiß Filter - Lach!

 *********************************

Dieser Post ist verlinkt mit der Aktion
 #DIYyourCloset

Kommentare:

  1. Liebe Antje, auch wenn man in den Spiegel schaut ist alles supjektiv, er zeigt nicht die Wirklichkeit.
    Du siehst hübsch aus, ob nun in schwarz-weiß oder Farbe.
    Ich mache wenig Selfis von mir und finde aber, dass ich mich ganz gut ins rechte Licht setze. mein mann fotografiert mich unvorteilhaft.
    ich habe mit meiner Tochter mal an einen Kurs Porträtfotografie teilgenommen.natürlichkeit ist immer noch das beste Foto .
    Der Schal ist auch sehr gelungen das Muster gefällt mir.
    Dazu habe ich keine Geduld.Wennn, dann am liebsten Patent oder Perlmuster, das geht schnell.
    Lieben Gruß in den Abend, Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry, da haben sich ein paar Tipfehlerchen eingeschlichen. Wenn`s schnell geht!!

      Löschen
    2. Ganz genau, liebe Claire - d.h. aber auch, daß es diese "Wirklichkeit" gar nicht gibt. Die Wirklichkeit entsteht immer erst im Moment des Betrachtens - in der Wahrnehmung eines Anderen, im Gegenüber von "Du und Du". Ein sehr spannendes Thema.
      Einen wunderschönen Tag Dir, Antje

      Löschen
  2. wenn du wüsstest wieviele bilder ich jedesmal in die tonne werfe..... *grins schief*
    früher bei film konnte man grobkörniges material nehmen - das hat schön weich gemacht. diese digital-knipsen machen einfach zu scharfe bilder!
    deine schals sind ja wahre wunderwerke! und der mintige steht dir fantastisch!!!!! super idee mit dem clip!
    der güldene ist leider auch nicht meine farbe - bin ja auch "winter" wie du sicher schon bemerkt hast....
    aber sicher findet sich noch ein frühlings- oder herbsttyp - sooo schön wie der schal ist!!!
    sei umärmelt! xxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Beate! Wie gut, das zu lesen! Ich dachte schon, daß ich der unphotogenste Mensch in diesem Land bin. Hundert Bilder und nix vorzeigbares dabei ... :o
      Ich find ja die digitalen Photos schon toll - aber ich selbst möchte nicht unbedingt immer 500 % detailgetreu abgelichtet werden ;-))
      Professionelle Photographen haben da sicher andere Möglichkeiten. Aber egal - die Wirklichkeit ist sowieso immer subjektiv. Davon bin ich fest überzeugt. Außerdem ist ein Photo niemals mit einem lebendigen Ausdruck zu vergleichen.
      Herzliche Umarmung von Antje

      Löschen
  3. Am allerbesten gefällt mir das erste Bild, liebe Antje. Es ist rundum schön. Und deine superzarten Lace-Shawls, besonders der erste sind lieblich,weiblich und sehr schmeichelnd. Ich bewundere es, dass du solche Muster stricken kannst. Ganz besonders liebe ich fast durchsichtige Strickwaren aus flauschiger Wolle... und dann noch mit zarten Mustern, huiiiii.
    Liebe Grüße,
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Angelika, für Deine bewundernden Worte! Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht. Letztendlich sind es immer wieder nur rechte und linke Maschen und ein paar Umschläge. Man muß halt nur zählen und sich ein bißchen Konzentrieren. Aber im wesentlichen geht es um "Rhythmus". Wenn man den erst mal verstanden hat, dann geht es fast wie von alleine.
      Ich kann mir bei Dir diese filigranen, transparenten Stricksachen sehr gut vorstellen!
      Herzliche Grüße
      Antje

      Löschen
  4. Liebe Antje,danke schön für deinen lieben Kommentar, ja jetzt im Winter habe ich mehr Zeit zum nachdenken und zum schreiben. Deinen Blog besuche ich auch gerne .Meine Tochter schaut gerade zu und ist sehr von deiner Arbeit begeistert .
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deinen Besuch und deine netten Worte, liebe Karina! Ja, der Winter ist schon eine herrliche Jahreszeit, um einfach mal ein bißchen Muße zu genießen.
      Liebe Grüße auch an Deine Tochter,
      Antje

      Löschen
  5. dein Schal gefällt mir sehr gut..
    eine schöne zarte Farbe..
    auch dein "Bild" gefällt mir
    ich mag keine von mir..vermeide es immer ins Rampenlicht zu kommen wo es nur geht
    da ich meist hinter der Cam bin gelingt es auch oft..und es gibt einige Bilder von mir wo ich die Hand vor dem Gesicht habe ;)
    deine Seite gefällt mir sehr gut und ich hab mal so quer gelesen.. meine Nachtruhe ist seitdem etwas geschmälert..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, daß Du mich gefunden hast und daß es Dir bei mir gefällt! "Gugelhupf" läßt sich nicht anklicken, um Dich zu finden. Bist Du vielleicht die "Queen of Gugelhupf" bzw. "baking Charlotte"?
      Liebe Grüße
      Antje

      Löschen
    2. nein ;)
      ich habe keinen Blog..
      ich stöber nur gerne und bin über Rostrose ich glaub über Pinterest ..weiter gereist und habe entdeckt dass du in meiner Nähe wohnst und dass wir einige Gemeinsamkeiten haben .. Antje heißt übrigens meine jüngste Tochter .. ;)
      liebe Grüße

      Löschen
    3. ich such mal deine Addy..

      Löschen
    4. Meinen vorangehenden Antwortkommentar habe ich leider aus Versehen gelöscht - sorry

      Löschen
  6. Liebe Antje,

    deine Schals sehen einfach wunderhübsch aus! Und zumindest der pastellig grüne steht dir hervorragend – was den anderen betrifft, kann ich nichts sagen. Ich weiß nur, dass mir leider Pastellfarben so nah beim Gesicht ganz allgemein nicht wirklich stehen, ich seh damit immer etwas „wasserleichig“ aus ;o)) Da werde ich irgendwann mal auch noch ein Posting damit machen – denn natürlich trage ich zwischendurch trotzdem auch mal solche Farben – ich muss halt beim Kombinieren besonders kreativ sein ;o) Apropos kreativ, deine Lösung mit dem Haarclip finde ich genial – sieht sooo schön aus!

    Was Fotografie und Falten betrifft: Ich habe (jedenfalls bei mir) festgestellt, dass manches Kunstlicht besser aussieht als Naturlicht – und dass das allerschlimmste Sonnenlicht ist: Da sehen die Falten umso tiefer aus. Andererseits, so bin ich halt und die Menschen um mich herum mögen mich auch bei Sonnenlicht anschauen, also wird’s soo schlimm schon nicht sein ;o) Ich glaube, manchmal ist es halt einfach so, dass wir im Kopf immer noch das Gesicht des jungen „Ich“ haben, weil wir uns ja auch noch jünger FÜHLEN, und da ist dann manches Foto, das man von sich selber sieht, eine Herausforderung fürs Selbstwertgefühl ;o) Die Bilder von dir sind jedenfalls wunderschön geworden!

    Dank dir auch sehr für deine lieben Zeilen zum Lipödem-Thema. Bist du auch auf der Suche nach einem Arzt, der sich mit diesem Thema auskennt? Ich glaube, für Deutschland gibt es ebenfalls Listen von Lymphologisch geschulten Ärzten…

    Ganz herzliche rostrosige Grüße von der Traude

    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/01/family-friends.html#comment-form

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Traude,
      danke für Deinen Besuch und deine ausführlichen netten Worte!
      Ja, ich glaube auch, daß die Pastells nicht so gut zu Deinem Typ passen.
      Und wenn, dann eher mit Abstand zu Deinem Gesicht. Dafür kannst Du ja aber richtige Powerfarben gut vertragen - die gehen bei mir wiederum gar nicht ;))
      Das mit den Lichtverhältnissen stimmt schon ... sehr schwierig ... und das Bild das wir von uns in uns tragen, muß sicherlich von Zeit zu Zeit auch mal upgedatet werden ... ebenso schwieriges Thema ;))) Deshalb war ich ja auch so glücklich, daß mir endlich mal ein paar Photos gelungen sind, von denen ich das Gefühl habe: Ja, das bin ICH! Aber frage nicht, wieviele Photos ich dafür entsorgen mußte!
      Das Thema Lipödem beschäftigt mich schon sehr. Ich glaube, ich bewege mich da im Grenzbereich. Aber ich will der Sache schon nachgehen. Lipödeme werden naturgemäß von alleine ja nicht besser, ganz im Gegenteil ... Auf jeden Fall finde ich es ganz toll, daß Du so offen damit umgehst und wieviele tolle und hilfreiche Informationen du dazu lieferst.
      Einen ganz tollen Tag und ein wunderbares Wochenende,
      Herzlichst Antje

      Löschen
  7. hallo liebe Antje nun bin ich bei dir auch im HEUTE angekommen...
    die zarten Minttöne sind DEINE Farbe, sowohl in der Beleucghtung schw/w als auch in dem etwas gedämpften Ton und du hast dich sehr schön weich getroffen, es stimmt ja, manche "Selfies" früher nannte man das noch selbstportrait- sind durch die Nähe überscharf und haben etwas strengere Konturen, da weiche ich dann gerne immer auf ein nicht Nahbild oder auf eines von der SEITE aus:))um mich nicht selbst im Spiegel zu (v) erschrecken...:)) deine sind sehr gelungen und gefallen mir sehr, deine Augen sind wunderschön, groß und klar - da wiederum ist die Nähe soo schön.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deinen Besuch, liebe Angel, und dein Kompliment! Es ist tatsächlich mit den Photos wie im echten Leben: ein Balance-Akt zwischen Nähe und Distanz :)) Geht man zu nahe ran, wird man mit Dingen konfrontiert, die man eigentlich nicht so genau sehen will - bleibt man zu distanziert, erfährt man die Wahrheit eben auch nicht ... Zwinker!
      Herzlichst
      Antje

      Löschen