Startseite *** *** *** VILLA LILLA und DORNRÖSCHEN *** **** *** DANK

'Schläft ein Lied in allen Dingen,
Die da träumen fort und fort.
Und die Welt hebt an zu singen,
triffst Du nur das Zauberwort.'
Joseph von Eichendorff


Diese Worte üben auf mich immer wieder einen ganz besonderen Zauber aus.
Magische, verheißungsvolle Worte.
Begeben wir uns auf die Suche nach dem 'Zauberwort', erschließt sich uns die Schönheit in der Welt und inspiriert uns zu eigenem Schaffen.


Montag, 1. Juni 2015

Alabama Stitch

Zur Abwechslung mal keine Baustelle!
"Alabama stitch" steht dieses Jahr 
auf meiner Nähprojekt-Liste.

Natalie Chanin ist eine Designerin, die verwurzelt ist in der alten Tradition des Nähens, des Quiltens und des Stickens. Inspiriert von diesen alten Techniken schafft sie zeitlos schöne, textile Kostbarkeiten. Kleidung, Accessoires und alltägliche Gebrauchstextilien. Alles nur mit der Hand genäht! Dabei verarbeitet sie  elastischen Baumwolljersey - gern auch mal gebrauchte Shirts. 

Ob durch Schlichtheit beeindruckend, mit phantasievollen Applikationen oder üppig mit Perlen bestickt
- jedes Teil atmet eine einzigartige Schönheit,
die fernab von üblichen Modetrends liegt.
Die Bücher von Natalie Chanin, in denen sie ihre Techniken vorstellt und erklärt, sind selbst schon kleine Kunstwerke. Über die Techniken hinaus vermitteln sie auch jede Menge "Alabama-Lebensgefühl" - Rezepte, Anekdoten, Überliefertes - und zauberhaft schöne Bilder!


Gemeinsam mit einer Freundin haben wir nun einen Mini-Zweier-Arbeitskreis gegründet. Regelmäßig treffen wir uns nun zum Alabama-Stitching.
Um uns dieser Technik anzunähern, haben wir auf kleinen Baumwollstreifen zuerst einmal ganz brav die verschiedenen Stiche ausprobiert und geübt ... um einfach mal ein Gefühl zu entwickeln.



So, und nun ist das erste handgenähte Teil entstanden. In Reverse-Appliqué-Technik.

Ein kleines Kopftüchlein - ja richtig - ein Kopftüchlein. 
Hört sich zunächst recht altmodisch an. 
Ich finde allerdings, daß dieses kleine Projekt zum Einsteigen ganz toll geeignet ist 
und daß es gar nicht altbacken aussieht.




In den Büchern selber 
findet man einige Original-Schablonen,
 man kann sich Vorlagen aber auch 
kostenlos auf Natalie Chanins Website downloaden


 Ich hab Schablonen
 aus Filz und auch aus Pappe gefertigt.


Mittels der hübschen Blattranken-Schablone 
habe ich das Muster auf den Jersey übertragen. 
Mit einem festen Pinsel hat es sehr gut funktioniert. 


Der schöne dunkel-taupe farbene Stoff 
war einmal ein Langarmshirt.
Ich liebe diese Farbe sehr. 
Für das Blattmuster habe ich Textilfarbe
von Javana - "eisblau" - benutzt.
Die untere Lage ist ein ganz leichter, 
zartcreme-vanilliger Jersey.


Die obere, schablonierte Lage wird dann 
auf die untere Lage festgesteckt ...


 ... und mit einem passenden Faden 
werden die äußeren Konturen des Musters umstochen. 
Ich habe ein sechsfädiges Stickgarn dazu halbiert
 - also mit 3fädigem Garn gestickt.


Zum Schluß werden die Muster aus der oberen Lage vorsichtig herausgeschnitten.


Dabei bleibt ein ca. 4 mm breiter farbiger Streifen stehen 
und die untere Lage wird wieder sichtbar.

 


Das Tüchlein ist genau richtig z.B. für Gartenarbeit 
- die Haare werden nach hinten gehalten und die Sonne 
kann mir den hellen Scheitel nicht mehr verbrennen.


Wirklich nicht so einfach, 
sich selbst im Spiegel zu photographieren!

 



Praktisch auch bei diversen staubigen Arbeiten ... 
oder einfach nur so ... zum Spaß!


Gestichelt und ausgeschnitten
habe ich es an einem Nachmittag 
- also recht flott. 
Ich kann nur sagen: Riesenspaß mit Suchtpotential!

Außerdem find ich, daß dieser Post zu
Traudes Aktion "Rettet die Lachfalte" paßt.
Schließlich ist das alte Shirt nicht einfach
im Altkleidercontainer gelandet,
sondern es taugte zu etwas Neuem, Schönem! 

P.S.
Wir haben hier zur Zeit mächtigen Wind. Also hab ich das Tüchlein gleich mal ausprobiert, denn bei solchem Wind fliegen mir die Haare immer ziemlich nervig um den Kopf und ins Gesicht. Auch wenn ich sie mit einem Gummi bändige oder hochstecke -
der Wind zerrt ständig wieder Strähnen heraus ...
Das Kopftuch hat sich super bewährt!
 Kein lästiges ständiges Haare aus dem Gesicht wischen
- einfach perfekt!

Kommentare:

  1. erstens: schön dein fröhliches lächeln zu sehen!!!
    und sonst? das sieht nach einer super handarbeit für anfänger aus! so schnell ein so schönes ergebnis zu haben ist sehr motivierend! dein kopptüchl wie es hier heist ist richtig schick!
    ich liiiiebe kopftücher! gerade bei meinem leben mit und in der natur sind sie einfach nur praktisch. aber auch für elegantere anlässe trage ich gern mal ein kopftuch - seide dann und hübsch drapiert.
    die stichproben schauen aus wie auf dem nadelbuch meiner oma! konnte die sticken!!
    einen wunderschönen juni wünsche ich dir!! xxxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Beate,
      tatsächlich finde ich Kopftücher auch superpraktisch. Immer wenn ich meine Haare mal wieder abgeschnitten hatte und wieder wachsen lassen wollte, hab ich die Übergangsphase immer sehr gut mit allen möglichen Kopftuchvarianten gut geschafft. Und bei richtigen Dreckarbeiten wird der ganze Kopf in ein großes Kopftuch eingewickelt. Das mit dem drapierten Seidentuch - die elegante Variante - kann ich mir sehr gut bei dir vorstellen - hast Du mal ein Photo?
      Alles Liebe
      Antje

      Löschen
    2. bitteschön .-) http://bahnwaerterhaeuschen.blogspot.de/2014/01/barock.html

      Löschen
  2. Liebe Antje,
    zuerst hab ich ja angesichts der Bilder gedacht, du hast mit deinem Stoffkunstwerk ein Kissen neu bezogen - das hätte sich nämlich auch sehr gut gemacht mit diesem Stoff, dieser Farbe, diesem Muster - aber das Kopftuch macht sich ebenfalls sehr fesch (ich finde dieses Schablonenmuster richtig toll!) - und außerdem passt es super zu deinem Lächeln. Das wäre doch auch ein toller Beitrag für Rettet die Lachfalte, meinst du nicht?!
    Ganz herzliche rostrosige Wochenendgrüße - und dank dir sehr für deine lieben Zeilen bei mir. Stimmt genau: wir lassen uns die gute Laune nicht verderben
    Alles Liebe, Traude
    ✿ܓܓ✿ܓ✿ܓ✿ ♥♥♥♥ ܓܓ✿ܓ✿ܓ

    AntwortenLöschen
  3. Unter diese netten Worte setze ich mich auch gern, zumal als deine neue Leserin. Das Tüchlein ist ganz prima geworden und so schön erklärt. Es steht dir auch prima.
    Also bis bald mal, liebe Antje
    Angelika

    AntwortenLöschen
  4. die Farben...brommbeerblau sehen ganz wunderbar zusammen aus, zudem stehen sie dir toll zu den hellen Haaren liebe Antje, eine tolle Idee zusammen mit deinem ansteckenden Lächeln ein schöner beitrag zum rettet die Lachfalten bei Roströschen.
    ich danke dir für den netten Kommentar bei mir und finde, wir sollten imaginär mit wallewalleröckchen oder kleidchen mal am Strand zusammen spazieren gehen..
    auch ein solches Tuch, nur ein wenig länger würde ich gerne dazu tragen:))
    herzlich Angelface

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... ja, das wäre wunderbar ... wallewalleröckchen ... die Haare mit einem Tuch vor Wind und Sonne geschützt ... barfuß durchs seichte Wasser am Ufer entlang ... ins Gespräch vertieft ... hin und wieder auch mal vom Lachen geschüttelt ... zum Abschluß noch mal ein Stück Kuchen genießen mit Blick auf Wellen und Möwen ... auch wenn der ein oder andere Blick erahnen läßt: "schau mal, die beiden verrückten Alten" ...
      ganz egal ... ein wunderbarer Spaziergang am Strand!
      Oh je, jetzt geht die Phantasie aber ganz schön mit mir durch ;))

      Löschen
  5. Hallo Antje,

    deine Fotos gefallen mir sehr gut,
    ich liebe vor allem die Rosen,

    ganz liebe Sommergrüße,
    ich wünsche dir eine gute Zeit,

    Birgitta

    AntwortenLöschen